B3 Verlag
Markgrafenstraße 12
60487 Frankfurt

Tel.:
+49 (0) 69 7077649
Fax:
+49 (0) 69 97086723
E-Mail:
Im Bahnhofsviertel

Herausgeber: Jürgen Lentes und Jürgen Roth, Autoren u.a. Matthias Altenburg, Matthias Beltz, Eva Demski, Bodo Kirchhoff, Jürgen Lentes, Jürgen Roth, Peter Zingler

Im Bahnhofsviertel


Expeditionen in einen legendären Stadtteil

x

April 2011

Hardcover mit Schutzumschlag, Format 22,5 x 24 cm, ca. 240 Seiten, ca. 180 Abbildungen
ISBN: 978-3-938783-71-9
EUR 9,90

Ein Lese-Bildband über das internationalste und vielseitigste Quartier der Mainmetropole - längst überfällig und einzigartig.

Mehr als 40 Frankfurter Autoren und Cartoonisten beschreiben in ganz unterschiedlicher Weise das internationalste Quartier der Mainmetropole. Herausgeber sind Jürgen Lentes und Jürgen Roth.

Im Bahnhofsviertel der Mainmetropole treffen wie in keinem anderen Stadtteil Frankfurts die unterschiedlichsten Lebensentwürfe und Schicksale mehr oder minder hart aufeinander. Zwischen Hochfinanz und Milieu, Luxushotels und Absteigen, Prachtstraßen und Hinterhöfen, Rotlicht und Neonröhre, Pinten, Tempeln und Drogenszene, Main und Mainzer Straße leben und arbeiten Menschen aus mehr als 180 Nationen. Und obwohl er rein verwaltungstechnisch gar nicht zum Bahnhofsviertel gehört, wird der Hauptbahnhof, einer der größten Kopfbahnhöfe Europas, im Bewusstsein der Menschen als integraler Bestandteil des Viertels gesehen.
Das Bahnhofsviertel wurde nach dem Zweiten Weltkrieg zu einem der umstrittensten Stadtteile Frankfurts: pulsierendes Zentrum des Nachtlebens, Spiegelbild des Wirtschaftswunders, ein Eldorado männlicher Freiheitsphantasien und gleichzeitig Brennpunkt der Kriminalität und Drogenszene. Während sich in Hamburg die Reeperbahn zum Kult entwickelte, wurde das Bahnhofsviertel in Frankfurt nie in vergleichbarer Weise anerkannt. Noch heute ist der Umgang der Stadt mit dem Viertel sehr ambivalent und gleicht politischen Wellenbewegungen: von der Integration durch Förderung bis hin zur verächtlichen Verbannung.
Künstler und Schriftsteller dagegen hat das Bahnhofsviertel immer schon inspiriert. Sie fanden – und finden - hier zahllose Vorlagen, wie sie nur das Leben schreiben kann – und wie sie vielleicht nur in einem solchen Viertel zu Tage treten. Dabei geht es nicht nur um die Kulisse für seichte Kriminalstücke – das Bahnhofsviertel hat wesentlich mehr zu bieten.
Der nun vorliegende Text- und Bildband versammelt einerseits kanonische Erzählungen, andererseits hat sich eine große Zahl von Schriftstellern, Journalisten, Karikaturisten, Juristen, Soziologen und Photographen aufgemacht und ist auf Entdeckungsreise gegangen in einem Viertel, das nach wie vor das Bild der Stadt durch seine Vielfalt und Devianz entscheidend prägt. Herausgekommen ist ein facettenreiches Spiegelbild Frankfurts.

Mit Texten von:
Matthias Altenburg, Jakob Arjouni, Dieter Bartetzko, Angelika Barth, Stefan Behr,
Matthias Beltz, Thorsten Benkel, Matthias Bischoff, Heiner Boehncke, Peter O. Chotjewitz, Eva Demski, Andreas Dosch, Stefan Geyer, Ulrich Gottschalk, Severin Groebner, Thomas Gsella, Kai Guthke, Alban Nikolai Herbst, Ludwig Homann, Henry Jaeger, Christian Jörickre, Sven Kemmler, Bodo Kirchhoff, Jürgen Klee, Harald Hans Körner, Erich Kuby, Peter Kuper, Peter Kurzeck, Anne Lemhöfer, Jürgen Lentes, Ludwig Lugmeier, Andreas Maier, Martin Mosebach, Christoph Palmert, Jürgen Ploog, Norbert Rojan, Jürgen Roth, Stephan Rürup, Torsten Schiller, Wolfgang Schivelbusch, Uve Schmidt, Oliver Maria Schmitt, Christoph Schröder, Hubert Spiegel, Mark-Stefan Tietze, Silke Wustmann, Peter Zingler

Cartoons von: Greser & Lenz, Teresa Habild, Hauck & Bauer, Jünger & Schlanker, KittyHawk, Ari Plikat, Rattelschneck, Stephan Rürup

Photographien von: Thomas Goos und Andreas Stimpert


Pressestimmen

"So kurzweilig die Texte, so anregend auch die Fotografien."
Frankfurter Allgemeine Zeitung, 22.08.2011

"Das ansprechend bebilderte Buch versammelt einerseits literarische Erzählungen. Andererseits hat sich eine große Zahl von Schriftstellern, Journalisten, Karikaturisten, Juristen, Soziologen und Fotografen aufgemacht und ist auf Entdeckungsreise gegangen in einem Viertel, das nach wie vor das Bild der Stadt durch seine Vielfalt und Devianz (Abweichung von der Norm) entscheidend prägt. Herausgekommen ist ein facettenreiches Spiegelbild Frankfurts."
frankfurt-live.com, 21.04.2011

"Jürgen Lentes und Jürgen Roth würdigen das Bahnhofsviertel in einem edel gestalteten Buch, das mit zahlreichen Texten, Cartoons und Fotos die vielen verschiedenen Facetten des Viertels perfekt einfängt."
Frankfurt Tipp Ausgabe Mai/Juni 2011